Sportpark Vorst | Am Holzbüttger Haus 4 | 41564 Kaarst | E-Mail: info@sfvorst.de | Telefon: 02131-511214

10.05.2017 - Ein Hauch Hollywood bei den Sportfreunden Vorst

Bei den Sportfreunden wird die Kampfkunst Aikido gepflegt

Wer den Namen Aikido hört, kann sich vielleicht erst etwas darunter vorstellen, wenn man diese Sportart mit dem Hollywoodstar Steven Segal in Verbindung bringt. Steven Segal, einer der Actionstars in den USA, drehte Blockbuster wie »Nico« oder »Alarmstufe Rot« und machte die Kampfkunst einem breiten Publikum bekannt. Aikido ist aber kein pures Hau drauf, wie es in den Filmen vielleicht suggeriert wird, es ist eher eine der »anspruchsvolleren« aber auch eher »sanfteren« Kampfkünste, denn Gewaltvermeidung ist hier das Ziel des ganzen. Wer jetzt allerdings denkt das Aikido eine „Kuschelkampsportart“ ist, irrt gewaltig, denn auch wenn Vermeidung eine große Rolle spielt, Aikido ist eine sehr effektive und gerade für körperlich schwächere Menschen bestens geeignete Sportart.

„Ich tue mir sehr schwer damit Aikido mit Hollywood Action gleichzusetzen, denn so ist es überhaupt nicht, Aikido ist mehr als platte Gewalt, trotzdem muss ich gestehen das Segal die Sportart erst bekannt gemacht hat. In unserem Dojo lernen wir aber genau diese Stilrichtung die auch Segal lehrt, weil sie sehr effektiv ist. Unser Shihan Larry Reynosa war höchstgraduierter Schüler und Bodyguard von Steven Segal und nach 19 Jahren Erfahrung  mit ihm, entschied sich er, die Stillrichtung zu erweitern und zu vertiefen“ bringt es der stellvertretende Abteilungsleiter Fransico Vallejo auf den Punkt.

Das Kaku-sei Dojo (“Erwachter Geist“) wurde im November 2013 von Stefan Köller und Francisco Vallejo, mit der Idee diese japanische Budo Selbstverteidigungskunst in der Region bekannt zu machen, gegründet. „Wir möchten eine Gemeinde von Menschen zu vereinen, die Interesse daran haben, Spaß an der Bewegung und den Grundprinzipien der Selbstverteidigung zu entwickeln“ erzählt Abteilungsleiter Stefan Köller.

 

Angefangen mit einer kleinen Gruppe von Erwachsenen, wurde wenig später zwei Kindergruppen (Kleinkinder 6-8 und Kinder 8-14) gegründet die regen Zulauf genießen. „Der Unterricht bei den kleinen fokussiert sich grundsätzlich auf die Übung der Motorik, Beweglichkeit, Koordination Atmung und Aufmerksamkeit, die vor allem durch Spiele gewonnen werden“ so Franisco Vallejo. „Bei den älteren Kindern kommen bereits andere Aspekte der Selbstverteidigung ins Spiel (Schnelligkeit, Kontrolle, Anwendung von Grundtechniken, usw.) Bei den Erwachsenen besteht das Training auf Waffenlosen Techniken und Waffen Training (Bokken- Holzschwert und Jo – Holzstock)“ ergänzt Stefan Köller stolz.

Die Stilrichtung weicht leicht vom dem ab, was in den meisten Aikido Schulen in Deutschland gelernt wird. Während im traditionellen Aikido eher die spirituellen Aspekte und die innere Entwicklung der Person im Vordergrund stehen, werden bei den Sportfreunden zusätzlich die Eigenschaften des Aikido als effektive Selbstverteidigung verstanden und geübt. „Wir trainieren mögliche Szenarien von Abwehrtechniken, mit umfunktionierten Plastikflaschen oder andere Gegenständen als Waffe, so stellen wir gefährliche Situationen in der Realität nach“ erzählt Peter Koch der älteste und erfahrenste Aikidoka im Dojo. Das Aikido nicht nur etwas für junge Menschen ist, zeigt der 61 jährige eindrucksvoll jedes Mal aufs Neue. Als einer der ersten Mitglieder ist Peter Koch dabei und hat immer noch Spass an dieser anspruchsvollen Kampfkunst, die auch sein Leben im positiven Sinne beeinflusst, denn das Grundprinzip der Gewaltvermeidung ist einer der obersten Gebote im Aikido.

Das die Sportfreunde Vorst keine halben Sachen machen, erkennt man an der Gesamtsituation des Vereins, denn diese Ausrichtung soll nun auch für die Aikidoabteilung übernommen werden. Die weitere strategische Ausrichtung soll von der Fussballabteilung übernommen werden. So sollen auch bei den Aikidokas die Trainer qualifiziert werden und unter perfekten Bedingungen ausgebildet werden. So besuchten Vallejo und Köller Anfang April, 14-Tage lang die MAK Schule mit Sitz in Ventura, Kalifornien. Durch etliche Seminare mit Shihan Larry Reynosa in Europa und den USA, konnten die beiden die Freundschaft vertiefen, wobei aber noch weitere Lehrgänge über den Landessportbund NRW angedacht sind.

Aber nicht nur die Qualifizierung der Trainer ist wichtig, auch andere Planungen sollen vorantrieben werden. „Vereine müssen auch in Zukunft gewisse Faktoren berücksichtigen, so sind der demografischen Wandel und die längeren Schulzeiten existentiell für Vereine. Um dem entgegenzusetzen, ist die Aikidoabteilung ist in einer einmaligen Position, denn mit dem „Bald Rentner“ Peter Koch kann diese Sportart auch vormittags in Kitas und Schulen in Schnupperkursen angeboten werden. Wie wir das am Ende umsetzen werden steht noch nicht fest, die Idee ist da und dann kommen die Detailplanungen am Ende des Jahres. “, erläutert Michael Ahlert Geschäftsführer der Sportfreunde Vorst.

Weitere Planungen sehen vor neue Trainingszeiten für die Aikidoabteilung zu erhalten, so sind auch hier die Sportfreunde in einer Vorreiterrolle und haben als erster Verein einen Nutzungsvertrag mit der Stadt Kaarst zur Nutzung der KiTa Alte Heerstraße abgeschlossen. „Leider ist die Größe der KiTa Halle begrenzt und die Kinderabteilung platzt aus allen Nähten, aber leider gibt es in Kaarst keine adäquaten Hallenzeiten die frei sind. Wir haben einfach das schlechtere Los gezogen, alle Zeiten sind schon belegt so wird es sehr schwierig zu wachsen, denn der Zulauf in der Kinderabteilung ist recht groß und wir müssen bald wohl einen Aufnahmestopp machen. Wer allerdings einen Trainingsraum zwischen 90-100qm hat und diesen zu einem annehmbaren Preis vermieten möchte, kann sich gerne bei uns melden“ erzählt Stefan Köller erwartungsvoll.

Wie sich die Abteilung in Zukunft aufstellen wird, zeigt sich dann, wenn die strategischen Planungen abgeschlossen sind. Die Abteilung hat noch viel vor und möchte sich auch für die Zukunft bestens aufstellen und den Mitgliedern eine schöne sportliche Heimat bieten.

Wer Interesse hat mehr über diese Kampfkunst zu erfahren ist herzlich zu den Trainingszeiten willkommen. Das Training erfordert keine besonderen Vorkenntnisse der  Kampfkunst und ist für jedes Alter und Gewichtsklassen geeignet. Da Aikido kein Wettkampfsport darstellt, trainieren alle Aikidoka miteinander, unabhängig von Geschlecht, Alter und Gewicht, denn auf eine gefährliche Situation auf der Straße kann man sich den Gegner auch nicht aussuchen!

Artikel als PDF

Trainingszeiten

Intern

SF Vorst App

Kontakt

map1

Sportpark Vorst
Am Holzbüttger Haus 4
41564 Kaarst
Tel.: 02131/51 28 811
Postanschrift
Am Spurk 8
41564 Kaarst
Tel.: 02131/51 12 14
info@sfvorst.de
Copyright by Verein der Sportfreunde 1945 Vorst e.V.