Sportpark Vorst | Am Holzbüttger Haus 4 | 41564 Kaarst | E-Mail: info@sfvorst.de | Telefon: 02131-511214

Waldstadion 1945-2014


Die ehemalige Heimspielstätte der Sportfreunde Vorst lag im Vorster Wald und hieß Vorster Waldstadion.

Der Ascheplatz, der früher ein normaler Sandplatz war, existierte seit den 50 er Jahren und wurde im Jahr 2014 entfernt. Das Stadion lag mitten im Vorster Wald und hatte ein angrenzendes Vereinsheim. Der Kabinentrakt bestand aus zwei Heimkabinen und einer Gästekabine, angrenzend war ein Schiedsrichterraum mit Dusche vorhanden.

Der damalige, eigentliche Vereinsmittelpunkt war das Sportheim, in dem man bei Heimspielen und Trainingseinheiten Snacks und Getränke bekam. 

Das „Stadion“ fasste ca. 500 Zuschauer und war für jeden frei begeh- und bespielbar.
Das Gelände wird in Zukunft aufgeforstet und das Vereinsheim abgerissen.

 

  • 20131027_162418
  • 20131027_162424
  • DSCF5362

  • DSCF5380
  • DSCF5388
  • P1080408_1

  • P1080411_1
  • P1080415_1
  • P1080418_1

  • P1080425_1
  • P1080442_1
  • waldstadion_asche

 

Hier könnt ihr einen schönen Artikel über die alte Vorster Asche lesen.
In dieser Hommage beschreibt ein Vereinsmitglied auf schöne und emotionale Weise, wie er das Waldstadion mit seiner Asche gesehen hat:

 

Eine Hommage an die Vorster Asche

Ich höre noch immer die Jubelschreie der Zuschauer, das böse Lachen und das gute Weinen, den Fanschal der im Wind weht und den Kopf der raucht vom harten Ball. Das kalte Getränk am Spielfeldrand war stets dabei und die Sonne brannte unerbittlich auf dich, du geliebte Vorster Asche. Ich höre noch das fluchen der Gegner, das schreien der Spieler und das feste aufstampfen im vollen Sprint.

Die Gegner hatten Angst vor dir, aber ich ging respektvoll mit dir um, denn das Geräusch, wenn das Knie aufreißt und den Schmerz wenn die Wade grätscht, war immer da und gehörte auch dazu. Ich fiel, stand wieder auf, und ignorierte die rote Suppe die auf dich tropfte, du warst meine Göttin und Teufel zugleich. Kein Schmerz, nur kämpfen, sprinten, laufen, traben und den Ball versenken. Verbissen siegen, hassen, lieben, lachen und das Ende des Spiels abwarten. Du warst mein Schlachtfeld und meine Friedensvertrag zugleich, beides auf die eine oder andere Weise. Du konntest ja nichts dafür, du warst einfach so und ich habe dich so akzeptiert wie du nun mal warst. Die Liebe zu dir starb nie.

Mit dir habe ich Fäden geknüpft und Freundschaften geschlossen, ich habe dank dir, viele Menschen kennengelernt und immer wieder Ehemalige getroffen, die dich kannten und mochten. Ob bei Sonne oder Regen, sie sind alle gekommen um dabei zu sein, wie wir siegten. Nicht immer hat es geklappt, aber du hast uns dennoch unterstützt. Meine Gedanken treten aus und mir wird nun schlagartig bewusst, dass wir in dieser Situation ein WIR waren – der Sportfreund und seine Asche. Ein Kollektiv der besonderen Sorte, familiär und traditionsbewusst, Dank dir.

Die Jahrzehnte hatten Wunden bei dir hinterlassen, es hat schon früh begonnen, der Verfall und das Alter sah man dir an, aber was hast du gemacht? Du gabst nie auf und hieltest bis zum Schluss durch, bis zum bitteren Ende und darüber hinaus. Du warst unsere alte Dame und immer da, ob du es glaubst oder nicht. Wir haben gesiegt und du warst ein Grund dafür dass wir siegten. Nicht umsonst hieß es „Willkommen auf Vorster Asche“

Ich blicke nun starr an die Decke, denke scharf nach und werde mich an dich erinnern. Der Aufprall ins Bewusstsein, das du nicht mehr da sein wirst, ist zwar kein Trost aber ich kann dennoch sagen: Ich bin ein Überlebender der Vorster Asche. Ich danke dir für die vielen tollen Stunden, die Schmerzen, Erlebnisse, Siege und Niederlagen die ich mit dir erleben durfte.

Dies wird nun deine letzte große Reise sein, die Reise ins ungewisse, aber ich bleibe dir in meinen Gedanken treu und werde dich niemals vergessen.  Dies ist nun das Ende, aber auch ein Anfang für uns. Deine Inspiration lebt nun in mir und allen anderen weiter und wird nie versiegen. Ich und alle anderen, werden das Beste an unserer neuen Heimat geben.  Aber habe keine Angst, sie muss es sich erst verdienen, wie du es über Jahrzehnte getan hast.

Zum Schluss an alle Spieler, Freunde und Legenden der Sportfreunde. Leg den Ball zur Seite, stehe still, schweige und denke an die Momente als die Vorster Asche noch da war. Erinnert euch an die schönen und erfolgreichen Momente auf der Asche. Danke, du hast den Fußball bei den Sportfreunden schöner gemacht.

Adieu alte Dame, mach es gut und vergiss nie: Wir sind ALLE Überlebende deiner Vorster Asche!

In ewiger Verbundenheit  dein Sportfreund M.

 

Intern

SF Vorst App

Kontakt

map1

Sportpark Vorst
Am Holzbüttger Haus 4
41564 Kaarst
Tel.: 02131/51 28 811

Postanschrift
Am Spurk 8
41564 Kaarst
Tel.: 02131/51 12 14
info@sfvorst.de
Copyright by Verein der Sportfreunde 1945 Vorst e.V.